BUNDjugend  

Zwischen drunter und drüber spielt Merle mit ihrem Cello

“Ich bin das Lachen über meinem Kopf, neben den die Möwenkacke fällt
breite die Flügel aus und von oben
seh ich ‘n roten Strich auf der Brücke stehn’
– flieg mit mir, ein Stück!”

Mittwoch Abend:

Merle Weißbach, mit ihrem Cello auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen, singt von Kirschblütenstaubsaugern, Rissen im Asphalt und dem Drunter und Drüber im nächtlichen Gewühl. Doch ab heute frisst der Elefanten in ihrem Bauch nur noch Rosinen mit Himbeerpudding. Immer wieder zwischen vielen Lebenswelten zerissen, steht sie seit 2013 mit ihrem Soloprojekt (Cello/Gesang) auf der Bühne, inspiriert durch die Rotzfreche Asphaltkultur (RAK) und organisiert im DIY Label AbDafürRecords.

Mit ihrem Album „Zwischen drunter und drüber“ (2015) unterstütz sie die Bereitstellung von Wohnraum für Geflüchtete auf dem Projektehof Wukania in Biesenthal.

Mehr über Merle und Lieder zum Anhören: merlecello.de