BUNDjugend  

Der JAK 2022

Als am Donnerstag die letzten Verbliebenen alles einpacken, den Bus beladen und sich wehmütig aber glücklich voneinander verabschieden, sind sich alle einig:Was eine Woche! 6 Tage lang in den Herbstferien fand der Jugendaktionskongress 2022 zu Lebens(t)räumen in der Weststadt Tübingens statt. Tübingen empfing uns mit sommerlichen Temperaturen und machte Lust auf mehr.

Nach dem Aufbau startete die Kreativecke mit Raum für interessante Gespräche, Kennenlernen und gemütliches Ankommen. Plenum und Kennenlernspiele danach halfen, sich einen Überblick zu verschaffen.

Jeden Morgen gab es noch vor dem Frühstück die Möglichkeit, eigene Workshops oder Skillshares anzubieten. Im Plenum jeden Morgen haben wir das Programm und alles was anstand besprochen.

Spätestens als die Workshops begannen, waren alle voll beim Thema. Von Öffentlichkeitsarbeit über Ernährungssouveränität, Kreislaufwirtschaft und rechte Argumentationsmuster bis zu kreativem Schreiben und wertegeleiteter Wirtschaft – unsere Workshops waren so breit gefächert, dass für alle stets etwas dabei war und die Entscheidung nicht immer leicht fiel.

Die Exkursionen zur SoLaWi Tübingen bei der wir ordentlich mitanpackten, der Bienenworkshop der Jugendgruppe Vaihingen-Enz und das Aktionstraining zu zivilem Ungehorsam waren praktisch angelegt. Die Exkursionen zur Stadtnatur mit dem Regionalverband des BUNDs und in das linke Wohnprojekt „Münze 13“ in der Tübinger Innenstadt wiederum zielten auf Wissensvermittlung und Kennenlernen möglicher Lösungsansätze für aktuelle Krisen ab. Beim Planspiel Marktwirtschaft wurden Probleme und Perspektiven des aktuellen Wirtschaftssystem erarbeitet und auch Karolas Bericht von der letzten Weltklimakonferenz (COP) machte unsere globalen Probleme mehr als deutlich.

Neben unserer thematischen Arbeit kam aber natürlich auch das Abendprogramm nicht zu kurz. Die Olympiade am ersten Abend und der freie Abend im JAK Café boten Raum für vielseitige, lockere Gespräche, Spiele und jede Menge Spaß. Musik gab es nicht nur bei der Open Stage, die eine Möglichkeit zum Auftreten für alle bot, sondern wo immer man hinsah. Beinahe immer wurde irgendwo musiziert und gesungen – sowohl alleine als auch gemeinsam. Einen Höhepunkt stellte sicherlich der Auftritt von Finn & Jonas dar – extra angereist mit toller Stimmung im Gepäck. Wer nach dem Programm noch nicht schlafen gehen wollte fand im JAK Café den Raum um gemeinsam den Abend ausklingen zu lassen mit Spielen, Musik und Büchern. Auch die Turnhalle inklusive Geräten war durchgehend offen für eigene Aktionen und in der Kreativecke konnten wir uns jederzeit austoben und entfalten.

Das Publikum der Open Stage

Den 30. JAK feierten wir zum Abschluss mit einer Schnitzeljagd durch Tübingen. Im Anschluss gab es noch Waffeln und Punsch wobei sich allerlei Gespräche, Vernetzung und Austausch ergaben.
Nicht zu vergessen: das grandiose Essen, das Thilo uns jeden Tag mehrfach aufs Neue gezaubert hat. Bio-vegan und allergieverträglich – riesen Dank an der Stelle nochmal!

Ein großes Dankeschön auch an alle diesjährigen Teilis und Orgas, so ein schönes, rundes Miteinander wäre ohne euch gar nicht möglich gewesen!

Falls du jetzt Lust bekommen hast, nächstes Jahr den JAK im Vorfeld mitzuorganisieren oder generell aktiv zu werden, dann melde dich am besten gleich bei Jana: jana.stumpp@bundjugend-bw.de