Wirtschafts- und Öko-Planspiel Bürgerkriege und Flüchtlinge auf dem JAK!!

Wollt Ihr die Zusammenhängen von Bürgerkriegen, Rohstoffabbau und Flüchtlingsströmen und mal „live“ entdecken??

Referent*in: Dave Tijok und Nico Ludewig

Mit den Begriffen von Bürgerkriegen, Rohstoffabbau und globalen Flüchtlingsströmen werden oft komplizierte globale Verflechtungen verbunden. Doch kaum jemand hat konkrete Vorstellungen davon, wie eng Nord und Süd in unserem alltäglichen Leben miteinander verbunden sind – und welche Rolle Banken, der Welthunger nach Rohstoffen, Börsen und letztlich Umweltzerstörung darin spielen.

Bürgerkriege und Flüchtlingsströme finden wir zwar alle schlimm – aber WIE SEHEN DIE HINTERGRÜNDE aus?

Die Teilnehmer versetzen sich in Entwicklungs- oder Industrieländer und Konzernen hinein und spielen aus dieser Position die Weltwirtschaft nach – erfahrbar mit all ihren Schattenseiten und nachvollziehbar.

Die Teilnehmer sehen sich unter anderem vor der Herausforderung in ihren Ländern während des Planspiels die Umwelt zu retten. Vor allem der Kampf um Ressourcen wie Nahrungsmittel, Trinkwasser oder die auf Gewinn abzielende Industrie wird im Mittelpunkt stehen.

Ihr habt als TeilnehmerInnen in einem lebensechten Rollenspiel die Möglichkeit die Zusammenhänge von Banken-, Konzerninteressen und der Ausbeutung der Entwicklungsländer lebensecht zu begreifen – nicht als trockenen Unterricht.

Auf den ersten Blick mag das Thema ungewöhnlich erscheinen oder sogar weit entfernt von unseren Erfahrungen liegen.

Aber zum Verständnis der Zusammenhänge zwischen den reichen Ländern dem megabekannten Thema “Rohstoffbedarf”, “Bürgerkriege”, „Klimawandel“ und der “Dritten Welt” sind die Themen Atomenergie und Rohstoffabbau wie Gold, Eisen und Erdöl, Regenwaldabholzung, der Mangel an Trinkwasser bestens geeignet.

Dadurch daß IHR als TeilnehmerInnen in die Rollen der verschiedenen Akteure/innen schlüpfen, bekommt Ihr im Lauf des Aktionsspiels einen Blick für die Zusammenhänge der einzelnen Schritte. Erst so wird es möglich, die Probleme nicht als isolierten Skandal zu sehen, der schnell vom nächsten Skandal verdrängt wird, sondern fortlaufende Interessen und Machtverhältnisse zu erkennen.

Für diesen Workshop von Dave und Nico braucht Ihr wirklich KEINERLEI VORWISSEN sondern lediglich Neugier und Interesse.
Und Ihr könnt Dave und Nico immer ganz viele Fragen stellen, darauf freuen sie sich schon.

Je mehr Teilnehmer mitmachen, desto besser, es sollten mindestens 15 Personen sein.

Der Workshop findet am Dienstag 01.11. um 14.30 Uhr statt.