Pflanzenkohle selber herstellen

Jahrtausende altes Wissen – live zum Ausprobieren auf dem Jugendaktionskongress!

Referent*in: Dave Tijok

Pflanzenkohle (auch Biokohle) wird durch pyrolytische Verkohlung rein pflanzlicher Ausgangsstoffe hergestellt. In Verbindung mit anderen Beimengungen wie Knochen, Fischgräten, Biomasseabfällen, Fäkalien und Asche ist sie Bestandteil der Terra preta. Pflanzenkohle ist in einigen Ländern (u.a. Österreich, Schweiz) in der Landwirtschaft als Bodenverbesserer und Trägerstoff für Düngemittel sowie als Hilfsstoff für die Kompostierung und Nährstofffixierung von Gülle zugelassen. Pflanzenkohle wird auch als Futtermittelzusatz und Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Ihr wird unter anderem ein großes Potential als Mittel zur Kompensation der Kohlendioxid-Emissionen in Anbetracht der globalen Erwärmung zugeschrieben.

Neue geschaffene Terra preta (Terra preta nova) könnte die Erträge landwirtschaftlich unproduktiver Böden steigern ohne versärkten Einsatz von Düngemitteln und/oder gentechnisch veränderter Pflanzen.

Bisher war die Herstellung entweder nur mit offenem Feuer und viel Rauch verbunden oder ion teuren Industrieanlagen. Hier stellen wir euch ein OpenSource-Verfahren vor, dass nicht nur für Entwicklungs- und Schwellenländer geeignet ist! Das bedeutet, diese Technik ist nicht patentiert sondern kann und soll weiter verbreitet werden.

Am Ende des Workshops kann jedeR TeilnehmerIn die eigene Pflanzenkohle für den Kompost zu Hause und/oder die Terra Preta Herstellung mitnehmen.

Vorwissen braucht Ihr keins, nur einfach Interesse und Neugier am Ausprobieren auf dem JAK!

Der Workshop findet am Sonntag 30.10. um 17.00 Uhr statt.