Was kostet der JAK?

Wieviel willst du für den JAK bezahlen?

Auf dem JAK gibt es lecker veganes Bio-Essen mit Liebe gekocht, viele Workshops mit vielen spannenden Anregungen und viel Wissenswertem, ein tolles Abendprogramm mit einem aktuellen Kinofilm, mit vier Bands und Liedermacher*innen, mit einer offenen Bühne mit selbstgemachter Kleinkunst. Alles in allem wieder ein tolles Programm, mit viel Engagement und Herzblut von vielen Leuten seit Februar vorbereitet.

Der Wert des JAKs ist in Geld nicht zu messen. Aber egal ob man es scheiße findet oder ob’s einer*m egal ist, dass Geld in unserer Gesellschaft eine so große Rolle spielt: Geld spielt auch beim JAK eine Rolle. 2015 hatten wir für den JAK fast 4.000 € zu wenig, die wir aus den BUNDjugend-Rücklagen nehmen mussten. Wenn die BUNDjugend reich wäre, wäre das kein Problem, aber so ist es nicht und die Landeszuschüsse für Jugendarbeit sind für unser reiches Bundesland auch beschämend niedrig.

Deswegen müssen wir erreichen, dass der JAK ungefähr so viel Geld einnimmt, wie er kostet. Gewinn will damit sowieso niemand machen.

Deswegen wagen wir 2016 ein Experiment: Jede*r zahlt für den JAK soviel er*sie will. Als Richtwert sollten alle mindestens 12 € pro Tag oder 45 € für alle fünf Tage zahlen. Wenn jemand weniger hat, ist das auch in Ordnung. Wenn jemand mehr hat und mehr bezahlt, ist das super! Wir glauben an das Gute im Menschen und gehen davon aus, dass wir auf diese Art insgesamt mehr Teilnahmebeiträge für den JAK einnehmen werden.

Was ist ein angemessener Preis für einen Tag JAK?

Wenn du überlegst, was du persönlich für einen angemessenen Preis für einen Tag JAK hältst, helfen dir folgende Zahlen vielleicht weiter:

  • Eine Übernachtung mit Frühstück in der Jugendherberge Ortenberg bei Offenburg kostet 21,80 €, mit Vollpension ab 4 Nächten 28,30 €. Dafür hat man beim Pennen mehr Komfort aber das Frühstück ist weder bio noch vegan. Wenn man unterwegs isst, kommen unterwegs schnell 5–10 € pro Tag für Essen und Trinken zum Frühstück dazu.
  • Eine Kinokarte kostet im Kommunalen Kino Offenburg 5 €, in normalen Kinos mehr.
  • Ein Konzert im KiK, einem Offenburger alternativen Kulturzentrum kostet 10 € und mehr. Was Konzerte, die dich interessieren in kommerziellen Schuppen sonst so kosten, weißt du selbst am besten.
  • Vorträge und Workshops gibt’s immer wieder auch kostenlos, meist kosten sie aber auch in Volkshochschulen, Stadtbüchereien oder alternativen Kulturzentren 4/5 €, nicht selten auch das Doppelte oder mehr.
  • Du kannst auch überlegen, wieviel du bereit bist, für ein fünftägiges Festival auszugeben. Was ist der Unterschied zum JAK?

Es wäre allerdings ein Rechenfehler, wenn du nur die Tage im Blick betrachtest, an denen du beim JAK dabei bist. Der JAK funktioniert ja nur als ganzes und muss insgesamt finanziert werden. Ganz abgesehen davon, dass dieses super-krasse ich-bezogene Leistungsdenken tierisch nervt, wenn manche Leute anfangen, einzelne Mahlzeiten rauszurechnen, als ob es darum geht dem Tourismus-Konzern ein Schnippchen zu schlagen. Das funktioniert beim JAK nicht und macht auch einiges kaputt.

12 € pro Tag sind doch viel zu wenig! Warum verlangt ihr nicht mehr?

Ja, 12 € Unkostenbeitrag sind für einen Tag JAK tatsächlich viel zu wenig. Bei 80 Teilnehmer*innen, die komplett beim JAK dabei sind, entstehen bei den aktuell absehbaren Kosten über 45 € Unkosten pro Tag und Teilnehmer*in. Durch die im Vorfeld eingeworbenen Zuschüsse verringert sich dieser Betrag auf knapp 22 € pro Tag und Teilnehmer*in, d.h. wenn alle im Schnitt soviel bezahlen macht der JAK kein Minus.

Der „Preis“ für den JAK war aber noch nie ein wirtschaftlich kalkulierter Preis, der die wahren Kosten abbildet oder gar auf Gewinn abzielt. Es war immer ein „politischer Preis“, der so niedrig angesetzt war, dass ihn sich auch Jugendliche leisten können, die nur wenig Geld haben und sie trotzdem einen wichtigen Unkostenbeitrag liefern.

Was kostet der JAK denn jetzt konkret?

Wir versuchen immer so sparsam wie möglich zu organisieren. Trotzdem entstehen für den JAK immer erschreckend hohe Kosten.

Verpflegung 3.900 €

Schule mit Endreinigung 3.800 €

Referent*innen-Honorare 1.000 €

Fahrtkosten Orgas & Referent*innen 1.500 €

Materialien 500 €

Kulturprogramm 1.500 €

Bus 1.000 €

Flyer Druck & Verschickung 2.000 €

Armbändchen 200 €

JAK-Café 500 €

Praktikant*innen 2.700 €

Versicherungen etc. 500 €

Vorbereitungstreffen 1.400 €

Kosten 20.500 €

Zuschüsse Landesjugendplan 6.500 €

Zuschüsse KVJS 1.300 €

LBBW-Stiftung 2.000 €

Vegeterra-Stiftung 300 €

Einnahmen JAK-Café 500 €

Einnahmen 10.600 €

Wie kann ich euch unterstützen?

Bezahl einen fairen Preis für deine Teilnahme

Bedenke, was der JAK insgesamt kostet und zahl entsprechend deinen finanziellen Möglichkeiten fair. Wir bitten darum pro Tag mindestens 12 € zu zahlen.

Nimm ganz teil

Nicht nur du persönlich hast am meisten vom JAK, wenn du von Anfang bis Ende am JAK teilnimmst. Das ist für die Gruppe insgesamt schöner, weil man sich besser kennenlernt und die Qualität der Diskussionen steigt. Die ganze Orga wird einfacher, weil man die Dinge nicht ganz so oft erklären muss. Und last not least: Je mehr Leute komplett auf den Landesjugendplanlisten stehen und je mehr Leute einen höheren Teilnahmebeitrag bezahlen, desto besser sieht’s auch finanziell aus. Wenn du nicht komplett Zeit hast, ist es natürlich trotzdem besser, wenn du nur teilweise kommst als wenn du gar nicht kommen würdest.

Mach Werbung!

Je mehr Leute von Anfang bis Ende am JAK teilnehmen, desto weniger fallen die Fixkosten ins Gewicht, desto mehr Landeszuschüsse bekommen wir und desto mehr Teilnahmebeiträge nehmen wir ein. Bring also Leute zum JAK mit. Und wenn dir der JAK 2016 gefällt, komm 2017 wieder und bring noch mehr Leute mit! Der JAK ist offen für alle Jugendliche und jungen Erwachsenen, denen Natur- und Umweltschutz, globale Gerechtigkeit und Nachhaltige Entwicklung wichtig sind.

Geh sorgfältig mit den Dingen um

Je weniger beim JAK kaputt oder verloren geht, desto weniger Ärger haben wir und umso weniger unnötige Kosten entstehen. Es ist also nicht nur eine Sache, die wertvolle Ressourcen schont, wenn wir sorgfältig mit den Dingen umgehen. So sparen wir auch Geld.

Organisiere mit!

Der nächste JAK wird von 28. Oktober bis 2. November 2017 in Freiburg stattfinden. Das wird der 25. JAK sein, bei dem wir das Jubiläum auch gebührend feiern wollen. Der JAK funktioniert nur, wenn es ein verlässliches, ehrenamtliches Orgateam gibt, das gemeinsam Verantwortung übernimmt, den JAK plant und organisiert, Ideen spinnt und umsetzt. Wenn du Interesse hast, kommst du am besten zu unserem nächsten Wintertreffen von 18.–20.11.2016 in Bempflingen. Hier werden wir den diesjährigen JAK auswerten und mit dem Nachdenken über den nächsten JAK beginnen. Am Wochenende 3.–5.3.2017 beginnt mit der JAK-Zukunftswerkstatt dann die heiße Orgaphase.

Sammel Spenden für den JAK!

Wenn du Leute kennst, die soviel Geld haben, dass sie davon gut was abgeben können und die damit gerne was sinnvolles tun wollen, sag ihnen doch einfach, dass sie für den JAK spenden sollen. Denn was kann es sinnvolleres geben, als dass junge Menschen sich um die Welt kümmern und gemeinsam überlegen, wie die Welt ein schöner Ort zum Leben bleibt bzw. endlich für alle wird? Wir sind für jede Spende dankbar – egal ob’s 5 € sind, 50 € oder 500 €. Wer damit gerne Steuern sparen will, kann das tun. Spenden an die BUNDjugend kann man nämlich von der Steuer absetzen. Infos dazu: www.bundjugend-bw.de/spenden

Wir brauchen endlich höhere Landeszuschüsse für Bildungsveranstaltungen

Seit 2009 beträgt der Fördersatz des Landes Baden-Württemberg für Seminare 9,20 € pro Tag und Teilnehmer*in. Bis 2004 gab es mal 9,70 €, was im Wesentlichen die Umrechnung der 19 DM war, die es seit 1992 gab. Wenn man sich klar macht, wie Kosten seit 1992 gestiegen sind, wird schnell deutlich, warum die Zuschüsse heute nicht mehr reichen. Außerdem haben wir in den 90er Jahren oft die Schulen für den JAK noch umsonst bekommen oder mussten nur Strom und Wasser bezahlen. Deswegen: Wenn du Landtagsabgeordneten begegnest, mach ihnen klar, dass sie hier dringend was tun müssten. Als BUNDjugend fordern wir gemeinsam mit den anderen Jugendverbänden im Landesjugendring 25 € Zuschuss pro Tag und Teilnehmer*in. Damit wären wir beim JAK unsere finanziellen Sorgen auf einen Schlag los und könnten viel mehr Zeit für die Inhalte und gute neue Ideen verwenden, statt dass wir um Lebensmittel-Spenden betteln müssten und durch weitere Anträge den Abrechnungsaufwand erhöhen und wir könnten Referent*innen mal wieder angemessene Honorare zahlen, statt ihnen nur 50 € pro Workshop zahlen zu können und sie dann noch anzubetteln, ob sie’s vielleicht auch umsonst machen.